Haus Andresen
Berlin Grunewald
Planung und Ausführung eines Reihenhausumbaus 1999

Die kleinteilige Struktur des kleinbürgerlichen Wohnens der 20er-Jahre sollte durch ein Maximum an Großzügigkeit ersetzt werden. Der Wohnraum ist gleichzeitig Küche und Essraum, die Küchenzeile ein Möbel im Wohnzimmer ohne Küchenatmosphäre. Der Raum erweitert sich in den Außenraum über eine sich bündig fortsetzende Terassenplattform. Der Garten wird zur erweiterten Wohnfläche, zum "grünen Zimmer".

Der im Mittelpunkt stehende Schornstein, zusammen mit der Stütze der Tragstruktur ist in einen ellyptischen Zylinder integriert, mit offenem Kamin als "Herz" des Hauses. Nach dem Krieg wurden einzelne Häuser beim Wiederaufbau erweitert, womit die Gebäudeflucht verletzt wurde. Um wieder eine ausgewogene Kontur zu erzeugen, ohne ebenfalls einen Anbau zu machen, ist das fehlende Volumen durch ein Rankgitter wie ein Abdruck angelegt.

Haus Andresen Bild 1

Haus Andresen Bild 2

Haus Andresen Bild 3


nach obenProjektübersicht